Ruperti-Preisschnalzen in Siezenheim 2013

Besucherzaehler

Jugend

1

FELDKIRCHEN I

160

2

SIEZENHEIM I

153

3

WEILDORF I

151

4

AINRING I

149

5

UFERING I

145

6

VIEHHAUSEN I

144

7

ANGER I

144

8

AUFHAM I

143

9

KIRCHANSCHĂ–RING I

134

10

WALS I

131

11

WIMMERN I

127

12

ABTSDORF

121

13

WAGING I

113

14

GRASSACH-TITTMONING I

112

15

SCHĂ–NRAM I

111

16

SIEZENHEIM II

110

17

ROTH I

109

18

SURHEIM I

109

19

FELDKIRCHEN II

107

20

HABERLAND

98

21

FREIDLING I

92

22

HĂ–GL

92

23

LOIG

91

24

SAALDORF I

90

25

AINRING II

83

26

LEUSTETTEN

81

27

WAGING II

81

28

ANTHERING I

81

29

THUNDORF

78

30

WEILDORF II

75

31

MAXGLAN

67

32

SAALDORF II

62

33

GOIS I

62

34

ULRICHSHĂ–GL

61

35

ROĂźDORF

59

36

AUFHAM II

58

37

HOLZHAUSEN

56

38

PIDING 

53

39

BERGHEIM I

53

40

FELDKIRCHEN III

53

41

ROTH II

53

42

SILLERSDORF

51

43

LIEFERING I

50

44

FREIDLING II

50

45

WAGING III

47

46

ROTH III

46

47

EICHET

46

47

KIRCHANSCHĂ–RING II

46

49

ANTHERING II

44

49

VIEHHAUSEN II

44

51

LAUFEN

44

52

GRASSACH-TITTMONING II

43

53

FELDKIRCHEN IV

42

54

MUNTIGL 

35

55

SURHEIM II

33

56

KOTHBRĂśNNING

33

57

VIEHHAUSEN III

32

58

WEILDORF III

30

59

SAALDORF III

30

60

SCHĂ–NRAM II

29

61

BERGHEIM II

28

62

FRIDOLFING I

27

63

EHAM I

23

64

STEINDORF

18

64

WALS II

18

66

SIEZENHEIM III

17

67

PERACH

15

68

ANTHERING III

15

Bayerische Jugendpass Feldkirchen I gewinnt vor vor Siezenheim und Weildorf I

Bei den Allgemeinpassen dominierten die Ă–sterreichischen Schnalzer. Sieger wurde Gois IV vor Siezenheim II und Wals III.

Die besten bayerische Pass wurde Ainring VI.

Die Schnalzervereinigung Rupertiwinkel vergibt im Wechsel mit den bayerischen Vereinen und den Vereinen aus dem Flachgau jedes Jahr den Höhepunkt der Schnalzersaison das Rupertigaupreisschnalzen.

Ausrichter waren diesmal die Passen aus Siezenheim auf der Salzburger Seite.

Das grosse Rupertigaupreisschnalzen ist alljährlich eine Herausforderung für die Schnalzervereinigung und auch den ausrichtenden Verein. Mehr als 1000 Teilnehmer und ca 2000 Besucher erfordern eine langwierige Vorbereitung und vollen Einsatz.

Ein besondere Aufgabe kommt beim Schnalzen den Preisrichtern und Auswertern zu.

Preisrichterobmann Peter Edfelder gleichzeitig Trachtenvorstand des GTEV Hammerau- Ainring hatte dieses mal 14 Preisrichter im Einsatz. 7 bei den Jugendpassen und 7 bei den Erwachsenen. UntersĂĽtzt von Marianne Hauser der SchriftfĂĽhrerin der Schnalzervereinigung und und Margret Hiebl aus Freidling koordiniert Peter Edfelder vom PreisrichterbĂĽro die Arbeit und die Auswertung des Grosswettkampfes

Die Schnalzervereinigung macht das gesamte Preisschnalzen einschliesslich der Auswertung der Ergebnisse, Einteilung aller Helfer und die Preisverteilung.

Am Festsonntag begann das grosse Schnalzen bei den Jugendpassen mit Schneesturm. Leider waren dadurch nicht so viele Zuschauer auf der Schnalzerwiese. Als gegen Mittag das Wetter aufklarte, kamen die Besucher aus Bayern und dem Salzburger Land in Mengen auf die Schnalzerwiese.

Die Siezenheimer Passen hatten auch für alles vorgesorgt. Die Zuwege waren mit Holz und Matten ausgelegt. An der Schnalzerwiese waren Essen und Getränke Stände und im festlich dekorierten Bierzelt wurden alle bestens versorgt.

Bei der anschliessenden Siegerehrung wurde der Walser Bm Ludwig Bieringer einer der HauptunterstĂĽtzer der Schnalzer, der auch dieses Jahr wieder das Bierzelt ĂĽbernahm vom Salzburger Landeshauptmann stv. Wilfried Haslauer geehrt.

Ohne die Untersützung der Freunde und Gönner des Preisschnalzens wie eben Bm Bieringer wären solche Grossveranstaltungen nicht durchführbar.

Bei der Siegerehrung zeigte sich bei den Allgemeinpassen wieder einmal die Dominanz der Ă–sterreichischen Schnalzer. Bei der Jugend ist es aber umgedreht dort konnten wieder die Bayern dominieren.

FĂĽr die Zukunft lassen vor allem die Ergebnisse der Jugendpassen hoffen.

Im nächsten Jahr findet das Rupertigaupreischnalzen am 23. Feb. in Saaldorf wieder auf der bayerischen Seite statt, und die Karten werden wieder neu gemischt .

Hias Sellhuber Gaupressewart

IMG_7707

IMG_7829

IMG_7853

IMG_7870

IMG_7887

IMG_7936

IMG_8040

IMG_8059

IMG_8151

IMG_8195

Allgemein

1

GOIS IV

187

2

SIEZENHEIM II

185

3

WALS III

181

4

AINRING VI

181

5

SIEZENHEIM III

180

6

GOIS I

175

7

FELDKIRCHEN I

173

8

PERACH II

173

9

LOIG I

172

10

AINRING II

172

11

GOIS II

171

12

AINRING IV

169

13

WALS I

168

14

AINRING V

167

15

WALS IV

167

16

MAXGLAN II

166

17

PERACH III

164

17

STEINBRĂśNNING I

164

19

VIEHHAUSEN I

163

20

VIEHHAUSEN II

163

21

PIDING IV

161

22

WAGING III

160

23

VIEHHAUSEN III

159

24

EICHET I

159

24

TEISENDORF I

159

26

OFFENWANG

159

27

LEUSTETTEN 

158

28

SIEZENHEIM IV

157

29

KEMATING I

156

29

WEILDORF I

156

31

HOLZHAUSEN I

156

32

WALS VIII

156

33

AINRING III

155

33

KIRCHANSCHĂ–RING IV

155

35

SCHĂ–NRAM II

155

36

LIEFERING I

154

37

AUFHAM I

154

37

GRASSACH-TITTMONING I

154

39

BERGHEIM III

153

40

WALS V

153

41

KOTHBRĂśNNING

153

42

BERGHEIM II

152

43

GOIS III

152

44

ANTHERING IV

149

45

PERACH I

148

46

LANGHĂ–GL

147

47

FELDKIRCHEN III

146

48

SIEZENHEIM I

146

48

WIMMERN

146

50

SILLERDORF I

144

51

ANTHERING I

144

52

HĂ–RAFING II

144

53

WAGING II

144

54

LAUFEN II

142

55

KIRCHANSCHĂ–RING II

142

56

GRASSACH-TITTMONING III

141

57

HOLZHAUSEN III

140

58

BERCHTOLDING

140

59

VIEHHAUSEN IV

140

60

HĂ–GL I

139

61

FREIDLING II

139

62

UFERING 

137

63

SILLERSDORF III

136

64

FREIDLING III

136

65

WALS II

135

66

HĂ–RAFING I

135

67

SCHĂ–NRAM I

135

68

AINRING I

134

69

WEILDORF II

133

70

WAGING IV

133

71

FREIDLING I

133

72

SURHEIM I

133

73

STEINDORF II

132

74

ANGER I

131

75

AUFHAM II

130

75

KĂśHNHAUSEN

130

77

TEISENDORF II

128

78

ANTHERING V

127

79

BERGHEIM I

126

80

HABERLAND I

125

81

PALLING I

125

82

EHAM

125

83

MUNTIGL I

125

84

STEINBRĂśNNING II

124

85

FELDKIRCHEN IV

123

86

ROTH I

121

87

SCHĂ–NRAM III

120

88

PATTING I

120

89

KIRCHANSCHĂ–RING V

118

90

RINGHAM I

118

91

KIRCHANSCHĂ–RING I

118

92

ROĂźDORF

117

93

HOLZHAUSEN IV

117

94

OBERTEISENDORF

115

94

THUNDORF

115

96

STEINBRĂśNNING III

115

97

KEMATING II

114

98

LOIG II

113

99

ULRICHSHĂ–GL

113

100

LAUFEN III

112

101

ANTHERING III

112

102

LAUFEN I

111

103

HABERLAND II

109

104

PALLING II

108

105

WALS VI

108

106

WAGING I

107

107

ROTH II

106

108

ANGER II

106

109

WIEDERLOHEN

105

110

SAALDORF II

103

111

BICHELN

102

111

MUNTIGL II

102

113

GRASSACH-TITTMONING II

102

114

MAXGLAN I

100

115

PALLING III

99

116

HĂ–GL II

99

117

HĂ–GL III

99

118

SAALDORF V

95

119

FELDKIRCHEN II

93

120

STEINDORF I

90

121

EICHET II

87

122

ROTH III

86

123

LIEFERING II

86

124

PERACH IV

76

125

KIRCHANSCHĂ–RING III

70

126

SURHEIM IV

62

127

FRIDOLFING

61

128

RINGHAM II

45

129

WENG

0